Programm


Warning: Undefined array key "view" in /homepages/35/d476356174/htdocs/offenes-neukoelln/wp-content/plugins/onk2021/shortcode.php on line 20

Warning: Undefined variable $tag in /homepages/35/d476356174/htdocs/offenes-neukoelln/wp-content/plugins/onk2021/shortcode.php on line 21

Bitte beachtet beim Besuch der Veranstaltungen die gültigen Corona-Maßnahmen!

#94

Rechte Propaganda und Hass melden – (digitaler) Spaziergang!

Lesung, Vortrag & Diskussion  ·  Stadtrundgang & Gebäudeführung

 📺 online

Veranstalter*in: June Tomiak, Philine Niethammer (Bündnis 90/Die Grünen)

Sonntag, 6. Juni 15:00 – 16:00 Uhr

Veranstaltung findet online statt

Nazis, Rassist*innen, Antisemit*innen oder Verschwörungsideolog*innen versuchen im Netz, wie auch im öffentlichen Raum, Platz einzunehmen - beispielsweise durch gesprayte rechte Codes, verschwörungsideologische Flyer oder sexistische Sticker. Spazieren gehen hat durch die Pandemie einen neuen Hype erfahren & gerade wenn wir ein bisschen sensibilisiert durch unseren Kiez flanieren, können wir dabei auch noch ein Zeichen gegen Hass & Propaganda setzen. Im Rahmen des Festivals 'Offenes Neukölln' zeigen wir euch bei einem digitalen Kiezspaziergang zum „Nachlaufen“, wie jede*r im eigenen Kiez antifaschistische Arbeit leisten kann. Wir zeigen euch bei einem Spaziergang durch das südliche Blumenviertel in Rudow und die südliche Gropiusstadt, wie solche Hassbotschaften erkannt, gemeldet und entfernt werden können!

June Tomiak, Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin und Sprecherin für Strategien gegen Rechtsextremismus der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen und Philine Niethammer, Direktkandidatin für die Abgeordnetenhauswahl von Berlin (Rudow, südliches Blumenviertel, südliche Gropiusstadt), Bündnis 90/Die Grünen

Infos zu Anmeldung, Zeit und Ort folgen.

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die extrem rechten Parteien oder Organisationen angehören, der extrem rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder sie von dieser auszuschließen.

Während des Festivals machen wir Fotos, die wir für unsere Öffentlichkeitsarbeit nutzen (z.B. Webseite, Flyer). Sprecht uns an, wenn ihr nicht fotografiert werden wollt. Wir verwenden grundsätzlich keine Nahaufnahmen von einzelnen Personen.