Programm

#0

Rechter Terror in Neukölln – Untersuchungsausschuss jetzt!

Lesung, Vortrag & Diskussion

 

Veranstalter*in: Von rechter Gewalt betroffene Neuköllner*innen

Donnerstag, 23. Mai 19:00 - 22:00 Uhr

Gemeinschaftshaus Gropiusstadt, Bat-Yam-Platz 1 (U Lipschitzallee)

Seit vielen Jahren gibt es immer wieder Wellen rechten Terrors in Neukölln. Warum erfahren Betroffene nichts von den Erkenntnissen der Behörden? Warum versagen diese bei der Verfolgung? Warum wurde der NSU-Komplex in Berlin nie aufgeklärt? Welche Beziehungen zwischen Behörden und extremen Rechten gibt es?

Die Betroffenen rechter Anschläge fordern einen Untersuchungsausschuss im Abgeordnetenhaus. Dafür brauchen wir breite Unterstützung und laden ein zum Podiumsgespräch mit Information und Diskussion.

Zur Petition „Rechter Terror in Neukölln – Untersuchungsausschuss jetzt!“


Das Programm gibt es auch als PDF

Offenes Neukölln-Infostand
Das ganze Wochenende stehen wir vor dem Rathaus Neukölln und freuen uns, mit euch ins Gespräch zu kommen. Es gibt Musik und Aktion sowie jede Menge Infomaterial rund um das Festival und die beteiligten Akteur*innen. Öffnungszeiten:

Fr, 24. Mai 15-20 Uhr
18 Uhr Hausfreund Semanski (Liedermacher) // 19 Uhr Steppers Division

Sa, 25. Mai 10-21 Uhr
12-14 Uhr Akrobatik-Workshop // 18 Uhr Markus & Denise (Hip Hop) // 19 Uhr Pan Salmenhaara (Ragtime Blues) // 20 Uhr Bahati (Dancehall / Hip Hop / Reggae)

So, 26. Mai 11-18 Uhr
Programm: 12-14 Uhr Kinderschminken // 14-17 Uhr Swing-Tanz // 17 Uhr Maria (Indie-Cover)

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die extrem rechten Parteien oder Organisationen angehören, der extrem rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder sie von dieser auszuschließen.

Während des Festivals machen wir Fotos, die wir für unsere Öffentlichkeitsarbeit nutzen (z.B. Webseite, Flyer). Sprecht uns an, wenn ihr nicht fotografiert werden wollt. Wir verwenden grundsätzlich keine Nahaufnahmen von einzelnen Personen.