Programm


Warning: Undefined array key "view" in /homepages/35/d476356174/htdocs/offenes-neukoelln/wp-content/plugins/onk2021/shortcode.php on line 20

Warning: Undefined variable $tag in /homepages/35/d476356174/htdocs/offenes-neukoelln/wp-content/plugins/onk2021/shortcode.php on line 21

Bitte beachtet beim Besuch der Veranstaltungen die gültigen Corona-Maßnahmen!

#101

Dorit Chrysler: „Klänge aus dem Äther“ Theremin, Elektronik & Gesang

Musik, Radio & Podcast

 

Veranstalter*in: Galerie im Körnerpark

Freitag, 4. Juni 18:00 – 21:00 Uhr

Galerie im Körnerpark, Schierker Str. 8, 12051 Berlin

Die Komponistin Dorit Chrysler ist eine der prominentesten Virtuosen des Theremins. Das 1920 erfundene elektrische Instrument ist das erste, das ohne Berührung gespielt wird. Die erzeugten Töne scheinen nicht von dieser Welt zu stammen und werden den Ausstellungsraum in ein visuelles und auditives Erlebnis verwandeln.

Laut dem Hygienerahmenkonzept der Senatsverwaltung sind die Veranstalter dazu verpflichtet, zur Kontaktverfolgung Besucher*innen-Daten zu registrieren. Das heißt die Besucher*innen müssen sich entweder vorab per Email (daniela.nadwornicek [at] bezirksamt-neukoelln [punkt] de) anmelden oder ihre Daten vor Ort eintragen.
Es gibt eine Teilnehmenden-Obergrenze, die noch bekannt gegeben wird.

Live-Musik – wie ungewohnt

04.06.2021

Kaum zu glauben, dass das wieder möglich ist: Für viele Besucher*innen wird es das erste Live-Musik-Event seit langer Zeit sein, wenn heute Abend Dorit Chrysler mit „Klänge aus dem Äther“ ihr Theremin im Körnerpark erklingen lässt.

Galerie im Körnerpark, Freitag, 18-21 Uhr

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die extrem rechten Parteien oder Organisationen angehören, der extrem rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder sie von dieser auszuschließen.

Während des Festivals machen wir Fotos, die wir für unsere Öffentlichkeitsarbeit nutzen (z.B. Webseite, Flyer). Sprecht uns an, wenn ihr nicht fotografiert werden wollt. Wir verwenden grundsätzlich keine Nahaufnahmen von einzelnen Personen.