Programm 2018

64

Ein Park für Alle. Führung durch den Körnerpark

Stadtrundgang & Radtour

Veranstalter*in: Berliner Spurensuche


Samstag, 2. Juni 13:00 - 15:00 Uhr

Berliner Spurensuche, Treffpunkt: Parkeingang Jonasstraße Ecke Wittmannsdorfer Straße (S+U Neukölln)

Wer glauben möchte, „Multikulti“ sei in Neukölln gescheitert, der sollte den Körnerpark im Sommer besser meiden. Vor der Kulisse einer neobarocken Parkanlage tummeln sich hier in der schönen Jahreszeit Menschen aus verschiedensten Ländern und Kulturen, sozialen Schichten und Generationen friedlich mit- und nebeneinander auf grünem Rasen und weißen Bänken, an Kaffetischen auf der Terrasse und in den Ausstellungen der Kunstgalerie.

Der Historiker Henning Holsten bietet eine Führung durch die 100jährige Geschichte des „Sanssouci von Neukölln“. Berichtet wird, wer das heutige Gartendenkmal erbaut hat und wie der Körnerpark zu seinem Namen kam, welche Probleme Not und Krieg, Vandalismus und Vernachlässigung bereiteten, und wie das unermüdliche Engagement von Neuköllnerinnen und Neuköllnern den Schmuckkasten des Bezirks zu dem gemacht haben, als was er Kennern heute gilt: zum „schönsten Platz Berlins“ (tip 2016).

Anmeldung unter henningholsten [at] web [punkt] de oder spontan

 

 

Das Programm als PDF

 

Offenes Neukölln-Infostand

Das ganze Wochenende stehen wir auf dem Alfred-Scholz-Platz (U Karl-Marx-Straße) und freuen uns, mit euch ins Gespräch zu kommen. Es gibt Musik, Getränke und jede Menge Infomaterial rund um das Festival und die beteiligten Akteur*innen.

Infostand-Öffnungszeiten: Fr, 1. Juni 14-20 Uhr · Sa, 2. Juni 10-20 Uhr · So, 3. Juni 12-18 Uhr

Programm: Freitag ab 14 Uhr Pflegekinder im Kiez und HiMate, 17 Uhr Eröffnung des Festivals, ab 18 Uhr Plakate bedrucken, 19 Uhr sam&sara duo. Samstag ab 10 Uhr mit Ubuntus (Origami-Workshop), HiMate, XENION und Among-us, 12 Uhr Sero, 13:30 Uhr Baumwolle, ab 15 Uhr ONK JAM Session w/ open ears and open hearts. Sonntag ab 12 Uhr mit Start with a Friend, XENION und HiMate, 15 Uhr The Wildfires, 16 Uhr Abstrak Jaz

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die extrem rechten Parteien oder Organisationen angehören, der extrem rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Während des Festivals machen wir Fotos, die wir für unsere Öffentlichkeitsarbeit nutzen (z.B. Webseite, Flyer). Sprecht uns an, wenn ihr nicht fotografiert werden wollt. Wir verwenden grundsätzlich keine Nahaufnahmen von einzelnen Personen.