Offenes Neukölln startet am Freitag

Das Festival „Offenes Neukölln“ wird am Freitag, 14.07.2017, um 18 Uhr vor dem Rathaus Neukölln eröffnet.

Im Rahmen der Eröffnung werden prominente Gäste und Experten über die Hintergründe des Festivals – die rechte Anschlagserie im Bezirk – sprechen und diskutieren, was Politik und Zivilgesellschaft dagegen tun können:

  • Dr. Franziska Giffey, Bezirksbürgermeisterin von Neukölln
  • Claudia von Gélieu, Politikwissenschaftlerin und Betroffene der rechtsextremen Anschlagserie in Neukölln
  • Registerstelle Neukölln des Berliner Registers
  • Idil Efe, Bürgerstiftung Neukölln

Von Freitag, 14. Juli bis Sonntag, 16. Juli 2017 feiert Neukölln Vielfalt und Offenheit und setzt ein Zeichen gegen Ausgrenzung und Rassismus. Das Festival wird ehrenamtlich vom Bündnis Neukölln organisiert.

Während des Festivals erwartet alle Besucherinnen und Besucher ein vielfältiges Programm. Rund 100 Veranstaltungen und Aktionen, vom Straßenfest bis zur politischen Diskussion, vom interkulturellen Frühstück bis zur Kunst-Performance, vom postkolonialen Stadtrundgang bis zum Bolzplatzturnier laden zum Mitmachen ein.

Mehr als 80 Initiativen und Organisationen, Vereine, Geschäfte und Kneipen haben sich dem Festival angeschlossen und bieten für jede und jeden etwas. Vom Landwehrkanal bis Rudow, vom Hermannplatz bis zur Hufeisensiedlung wird sich Neukölln pulsierend, fröhlich, antirassistisch und kämpferisch zeigen!

Während des gesamten Wochenendes wird das Bündnis Neukölln an einem Infostand vor dem Rathaus Neukölln über das Festival und über seine Arbeit informieren. Das Team ist auch ansprechbar für Fragen rund um das Thema Rechtsextremismus im Bezirk.

Das Programm kann online unter www.offenes-neukoelln.de/programm abgerufen werden. Ein gedrucktes Programmheft liegt am Infostand sowie an den Festivalorten aus.

Auf der Website www.offenes-neukoelln.de sowie unter www.facebook.com/buendnisneukoelln finden sich ständig aktualisierte Informationen zum Festival.

Presseanfragen beantworten wir gerne unter presse [at] offenes-neukoelln.de.

Diese Pressemitteilung als PDF.